Informationen zu selbst gemachten und mitgebrachten Speisen

Sehr geehrtes Vereinsmitglied,

Oft hört man davon, dass sich Speisen unter bestimmten Einflüssen, wie z.B. bei sommerlichen Temperaturen oder wenn bestimmte Speisen nicht durch erhitzt werden, verändern und dadurch der Gesundheit des Menschen Schaden zufügen können.

Eine Süßspeise mit rohen Eiern beispielsweise birgt die Gefahr, dass die verwendeten Eier mit Salmonellen infiziert waren und so eine Lebensmittelvergiftung auslösen. Gerade Kinder und ältere Menschen reagieren auf verdorbene Lebensmittel besonders anfällig, da Ihr Organismus häufig geschwächt ist. Dies wird besonders in den Sommermonaten ein immer wichtiges Thema, das eine besondere Sorgfalt im Umgang mit Lebensmitteln erfordert.

Jeder kann selbst dazu beitragen, Lebensmittelvergiftungen zu verhindern, indem gewisse Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden. Die wichtigsten Punkte sind  auf folgendem Link: Informationen für selbst gemachte und mitgebrachte Speisen zusammengestellt, damit sich alle über selbst gemachte und mitgebrachte Kuchen, Torten,  Süßspeisen, Salate und Ähnliches freuen zu können.

Heutzutage sind viele  Menschen von Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten betroffen. Laut Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV 1169/2011) ist es wichtig, bestimmte Inhaltsstoffe in Speisen zu deklarieren um die Sicherheit für diesen Personenkreis zur Erhöhen. In unserem Verein fällt hauptsächlich der Verkauf von Kuchen und Torten in die Lebensmittelinformationsverordnung. Um dies so einfach wie möglich zu gestalten, befindet sich auf folgender Verlinkung: Allergenkennzeichnung für Kuchen und Torten eine Liste mit kennzeichnungspflichtigen Inhaltsstoffen. Die ausgefüllte Liste kann mit dem Kuchen oder der Torte am Tag der Veranstaltung abgegeben, oder vor Ort ausgefüllt werden. Gerne geben die Vorstandsmitglieder Hilfestellung.

Vielen Dank für die Unterstützung dieser Regelungen.

Mit freundlichen Grüßen

Simone Schif, 1. Vorsitzende